2011 Der Schmarotzer

von Florian Sonnleitner


Im Frühjahr 2011 wagte die Puchheimer Taschenoper ein echtes Experiment!

 

Der junge Eichenauer Komponist und Geiger Florian Sonnleitner, der mit seinen Kompositionen für das Jazzstreichorchester "Blue Strings" auf sich aufmerksam gemacht hat und sich bisher außerdem überwiegend mit Filmmusik beschäftigte, hat für die Puchheimer Taschenoper eine Kammeroper geschrieben - tonal und melodiös, illustrierend, lebhaft und ausdrucksstark. Es finden sich Elemente aus Filmmusik, Jazz und anderen Stilrichtungen - und doch ist es eine Oper geworden!

 

Damit brachte die Taschenoper zum ersten Mal eine Uraufführung auf die Bühne. Auch für den jungen Komponisten ist es ein erstes Mal: die erste Oper!

 

Als Vorlage diente das Theaterstück "Les Boulingrins" des französischen Dramatikers Georges Courteline. In der Bearbeitung der Puchheimer Taschenoper wurde dieses Boulevardstück zu "Der Schmarotzer": Ein verarmter Bankier hat sich bei einem wohlhabenden Ehepaar, das er nur flüchtig kennt, zum Essen eingeladen und hofft, sich dort dauerhaft einnisten zu können. Allerdings entwickelt sich der Abend ganz anders, als vom "Schmarotzer" erhofft... Eine Oper mit schwarzem Humor und überraschendem Ende für Sopran, Tenor, Bariton sowie Chor und Taschenorchester

.

     

 

 

    

 

  

 

Fotos: Sandra Sonnleitner

 

Besetzung: Silke Wenzel (Sopran), Florian Richter (Tenor), Josef Zwink (Bariton) und der Chor Cantus P unter der Leitung von Astrid Sachs. Michael Sachs (Klavier), Konstantin Kokkas (Violine), Rabia Aydin (Violoncello), Helge Japha (Kontrabass), Dominik Ostermayr (Akkordeon) und Simon Starz (Percussion)  unter der Leitung des Komponisten Florian Sonnleitner, Regie: Michael Kaller, Fotos: Sandra Sonnleitner